Rufen Sie uns an Telefon: 07084 933-0
Imagemotiv des BFW Schömberg
Luftbild des BFW-Haupthausese in Schömberg

Hauptsitz Schömberg

Die Mitarbeiter des BFW-Haupthausese in Schömberg

Die Mitarbeiter am Standort Schömberg

Herzlich willkommen im Berufsförderungswerk in Stuttgart
Die BFW-Geschäftsstelle in Aalen

Geschäftsstelle in Aalen

Hochwertige Ausstattung in allen Ausbildungsbereichen
Die BFW-Geschäftsstelle in Ulm

Geschäftsstelle in Ulm

Gemeinsam lernt es sich leichter
Die BFW-Geschäftsstelle in Reutlingen

Geschäftsstelle in Reutlingen

Die physiotherapeutische Betreuung gehört bei Bedarf zur beruflichen Reha
Die BFW-Geschäftsstelle in Villingen-Schwenningen

Geschäftsstelle in Villingen-Schwenningen

Reha- und Integrationsmanager begleiten Sie über Ihre gesamte Zeit im BFW
Die BFW-Geschäftsstelle in Stuttgart

Geschäftsstelle in Stuttgart-Weilimdorf

Beratung/Infos
Infotage

Ihr Ansprechpartner im BFW Schömberg

Michael Ohnmacht ist Ihr Ansprechpartner im Berufsförderungswerk Schömberg

Herr Ohnmacht
Telefon: 07084 933-135
E-Mail: info@bfw-schoemberg.de

Anschrift

Berufsförderungswerk Schömberg gGmbH
Bühlhof 6
75328 Schömberg
Telefon: 07084 933-0

E-Mail: info@bfw-schoemberg.de

Logo Berufsförderungswerk Schömberg

Presseberichte
über das Berufsförderungswerk Schömberg

02/2019: Umschulung beendet – neuen Job gefunden

Die 13 Absolventen haben gut lachen – sie haben ihre IHK-Abschlussprüfung mit Erfolg bestanden und nun den Facharbeiterbrief in der Tasche. Als Industriemechaniker sind sie auf dem Arbeitsmarkt gesuchte Fachkräfte. Und mit solchen Erfolgsaussichten schauen sie zu-versichtlich nach vorn. Nach zwei Jahren Umschulung im Berufsförderungswerk Schömberg sind sie jetzt fit, wenn es ums Drehen, Fräsen, Schleifen, Bohren oder auch die Wartung von Fertigungsmaschinen geht. Dabei kommen die Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Vor-berufen – beispielsweise Straßenwärter, Maurer, Koch, Produktionsarbeiter oder Verkäufer. Und jede und jeder der Absolventen kann seine eigene Geschichte erzählen, weshalb er nach Unfall oder Krankheit im alten Beruf nicht mehr arbeiten konnte.

Als Projekt hat die Ausbildungsgruppe eine „Schattenwand“ erstellt – rund 70 Stunden haben sie gemeinsam geplant, ein Konzept entwickelt, Skizzen angefertigt und diese Werkzeug-wand auch auf computergesteuerten Maschinen gefertigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Werkzeuge der Drehmaschine sind jetzt sehr übersichtlich aufgeräumt und jeder-zeit griffbereit. Die Teilnehmer haben dabei auch gelernt, wie wichtig die Verbesserung von Arbeitsabläufen im Arbeitsalltag ist – dieses Wissen wird auch in ihren neuen Betrieben in der täglichen Arbeit sehr gefragt sein